Prävention

Youthwork – HIV/STI-Prävention & Sexualpädagogik

 

Wir bieten sexualpädagogische Projekttage für Schulen und Jugendeinrichtungen an. Unser Ziel ist es, junge Menschen bei der (Weiter-) Entwicklung ihrer selbstbestimmten und verantwortungsvollen Sexualität zu unterstützen.

 

Für wen?

Das Angebot richtet sich im Stadtgebiet Münster an

  • Schulklassen aller Schulformen (Schwerpunkt 7. – 10. Klasse)
  • Einrichtungen der Jugendhilfe
  • offene Jugendtreffs

und Multiplikator*innen wie

  • Lehrer*innen
  • Erzieher*innen
  • pädagogisches Fachpersonal
  • Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen
  • Eltern/Sorgeberechtigte

Zeitlicher Umfang

Jedes Projekt wird auf die Bedürfnisse und den Kenntnisstand der Zielgruppe, abhängig von Alter und Vorwissen abgestimmt. Sowohl Kurz-Projekte, als auch mehrtägige Projekte sind möglich. In der Regel dauert ein Schulprojekt etwa 5 Schulstunden.

Wir gestalten nach Absprache gerne einen Elternabend.

 

Inhalt der Projekte

Individuelle Fragen und Wünsche der Teilnehmenden haben Vorrang. In den sexualpädagogischen Veranstaltungen mit Jugendlichen geht es schwerpunktmäßig um folgende Themen:

  • Liebe, Freundschaft, Pubertät
  • Körperkompetenzen und Körperwissen
  • Das „erste Mal“
  • Infektionswege und Schutz vor HIV und anderen STI
  • Beziehungen, Lebensstile und sexuelle Vielfalt
  • Sexualität und Verhütung
  • Selbstbestimmung und sexuelle Rechte

Des weiteren bieten wir Kurzprojekte zu HIV und Aids an (Dauer 2-3 Schulstunden).

Themen sind hierbei u.a. allgemeine Informationen zu HIV und Aids, Verlauf einer Infektion, Übertragungswege, Informationen zu Test, Therapie und Diskriminierung.

In allen Altersgruppen setzen wir auf eine Mischung aus Informationen, interaktiven Methoden und spielerischen Elementen, so dass die Schüler*innen einen möglichst anschaulichen und lebendigen Zugang zum Thema finden.

 

Das zeichnet uns aus…

Wir haben eine ganzheitliche Sicht auf Menschen und ihre Sexualität. Im Vordergrund unserer Arbeit stehen Akzeptanz und Toleranz, unabhängig von kultureller, politischer, religiöser und sexueller Orientierung und Identität. Lustfreundlichkeit und Verantwortungsbewusstsein stehen bei uns im Mittelpunkt.

Herzenslust


Herzenslust bietet in Form einer ehrenamtlichen AG Prävention für Männer an, die Sex mit Männern haben (MSM). Unser Ziel ist es, die sexuelle Gesundheit von MSM (Männer, die Sex mit Männern haben) zu fördern. Dabei sind moralische Zeigefinger völlig fehl am Platz. Herzenslust verbindet aktuelle Information mit Freude an Sexualität.


Wir kommen auf Partys, an Cruising Orte, den CSD und alle Orte, an denen sich Männer sexuell begegnen.


Wenn du dir eine ehrenamtliche Tätigkeit in diesem Bereich vorstellen kannst, melde dich bitte bei David Koch.


Wenn ihr für eine Veranstaltung, Party o.ä. die Herzenslust-Gruppe zu euch einladen möchtet, meldet euch gerne!

David Koch

02516096013

koch@aidshilfe.org

Fortbildungen für pädagogische Berufe

 

Wir bieten Fort- und Weiterbildungen für pädagogisches Personal und Multiplikator*innen an, z.B. in der pädagogischen Ausbildung, Jugendhilfe, Einrichtungen der Behindertenhilfe, offenen Jugendarbeit usw.

 

Themen können u.a. sein

  • psychosexuelle Entwicklung und kindliche Sexualität
  • Jugendsexualität und sexualpädagogisches Arbeiten mit jungen Menschen
  • sexuelle und geschlechtliche Vielfalt
  • HIV, STI und sexuelle Gesundheit

Wenn Sie Interesse an einer Fortbildung mit uns haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Jan Brinker

0251 6096012

brinker@aidshilfe.org

 

Wiebke Rothhardt

0251 6096012

rothhardt@aidshilfe.org

Fortbildungen für Pflege und medizinische Berufe

 

Wir bieten Fort- und Weiterbildungen für medizinisches Personal, Pflegekräfte und Hebammen/Geburtshelfer*innen zum Thema HIV und Aids an.

 

Inhalte sind u.a.

  • Basiswissen HIV (Epidemiologie, Übertragungswege, Verlauf, Therapie)
  • aidsdefinierende Erkrankungen
  • HIV in der Pflege bzw. in der Geburtshilfe und Wochenbett
  • Leben mit HIV heute: rechtliche und psychosoziale Aspekte

Weitere Themen sind nach vorheriger Absprache möglich.

 

Umfang

4 Unterrichtsstunden (nach Absprache sind auch 6 Unterrichtsstunden möglich)

 

Kosten

30€ pro Unterrichtsstunde + Anfahrtskosten

 

Zielgruppe

Auszubildende der Pflege und des Hebammenberufes

David Koch

02516096013

koch@aidshilfe.org

Fortbildungen im Kontext von trans*, inter* und Abinarität

 

Wir bieten zu den Themen trans*, inter* und Abinarität Fort- und Weiterbildungen an.

Trans*, inter* und abinäre Personen erleben in Bezug auf ihre geschlechtliche und sexuelle Identitätsentwicklung nicht selten Ausgrenzung und Diskriminierung. Das Erleben von Ablehnung der eigenen Person kann sich negativ auf das psychosoziale Empfinden der Menschen auswirken. Das Angebot von Fort- und Weiterbildungen unterstützt eine Professionalisierung, um diesen Aspekten entgegenzuwirken bzw. diese nicht zu verstärken.

 

Mögliche Schwerpunkte der Fort- und Weiterbildungen sind:

  • eine Sensibilisierung für strukturelle Diskriminierungen
  • das Erarbeiten einer gemeinsamen Teamhaltung
  • konzeptionelle Arbeit
  • das Schaffen / den Ausbau einer diversitätsfreundlichen Atmosphäre
  • Vernetzung

Weitere inhaltliche Schwerpunkte sind nach Absprache möglich.

Ziel ist es, für alle Akteur*innen mehr Handlungssicherheit im Umgang mit den spezifischen Herausforderungen im pädagogischen Alltag zu erhalten und auszubauen. Darüber hinaus sollen die Möglichkeiten einer pädagogischen Arbeit erweitert werden, die die Adressat*innen in einem selbstbestimmten Umgang mit ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität (und Orientierung) stärkt.

 

Rahmen:

  • Das Angebot ist kostenfrei
  • Online oder in Präsenz möglich
  • stundenweise oder ganztägig

Moritz Dreßen

0251 6096014

dressen@aidshilfe.org

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
X