therapie_schuetztHIV-Therapie schützt vor Übertragungen beim Sex ohne Kondom
Eine Auswertung der PARTNER-Studie zur Schutzwirkung der HIV-Therapie beim kondomlosen Anal- und Vaginalverkehr zeigt, dass es in 894 Paar-Beobachtungsjahren zu keiner HIV-Übertragung kam.
 „Das ist eine überaus erfreuliche Nachricht“, sagt Armin Schafberger, Medizinreferent der Deutschen AIDS-Hilfe. „Laut Studienleiter Jens Lundgren hätte man rund 50 bis 100 Übertragungen auf die HIV-negativen Partner erwarten müssen, wenn die HIV-positiven Partner der Studie nicht antiretroviral behandelt worden wären. Die HIV-Therapie hat also viele Infektionen verhindert“.

Zugrunde liegen Daten zu 767 beobachteten hetero- und homosexuellen serodifferenten Paaren – ein Partner ist HIV-positiv, einer negativ –, die (auch) Vaginal- und Analverkehr ohne Kondom hatten. Der HIV-positive Partner musste dank antiretroviraler Therapie eine Viruslast von weniger als 200 Kopien pro Milliliter Blutplasma haben und die HIV-Medikamente konsequent einnehmen.

Durchgeführt wird die Studie an 75 europäischen Zentren, einige davon in Deutschland. Alle sechs Monate wird mit einem Fragebogen das Sexualverhalten sowie die Viruslast des positiven Partners und der HIV-Status des negativen Partners erhoben. Insgesamt wurden Daten zu 282 homosexuellen und 445 heterosexuellen Paaren (bei 245 war der Mann, bei 240 die Frau HIV-negativ) aus 894 Paar-Beobachtungsjahren ausgewertet (308 bei den homo- und 586 bei heterosexuellen Paaren).

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schätzen, dass die untersuchten HIV-negativen Partner insgesamt rund 45.000 Mal kondomlosem Sex hatten (16.400 Mal bei den 282 homosexuellen Paaren und 28.000 Mal bei den 445 heterosexuellen).
Im bisherigen Studienverlauf gab es keine HIV-Übertragung vom HIV-positiven auf den HIV-negativen Partner. Zwar infizierten sich einige negative Partner (Zahlen wurden nicht genannt), doch schließen die Autoren der Studie aus virologischen Untersuchungen, dass diese Übertragungen aller Wahrscheinlichkeit bei Kontakten mit anderen Partnern, also außerhalb der Beziehungen stattfanden.

Weitere Infos über: 0251/6096013 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.